Pietzcker Logo Pietzcker

Kunst

Neue Gründe auf Wasserbasis

Die Technik der Radierung wurde vor ca. 500 Jahren entwickelt und wurde bis vor kurzem von Künstlern fast unverändert mit den Original-Materialien ausgeübt. Bei den klassischen Tiefdruck-Materialien auf Öl-Basis handelt es sich um Lacke und Gründe aus Asphalt, Harzen, Teer u. ä. Viele dieser Stoffe und die dazugehörigen Lösungsmittel, die während des Arbeitsprozesses verdampfen, beeinträchtigen die Gesundheit.

Seit den 1990ern wurden von verschiedenen Druckgrafikern und Herstellern diverse alternative Techniken entwickelt, um die Radierung weniger gesundheitsschädlich zu gestalten, und dies mit neuen Materialien auf Wasser-Basis, d. h. aus Acryl. Diese Materialien ermöglichen ein Arbeiten in allen Techniken der konventionellen Radierung und bieten außerdem manche zusätzliche technische Möglichkeit.

Ich gebe hier eine kurze Einführung zu einigen Techniken im Gebrauch der Materialien, mit denen ich arbeite.

 

Hartgrund
Weichgrund
Lavur
Aquatinta
Absprengtechnik

 

Hartgrund

Als Hartgründe können verschiedene Lacke auf Acrylbasis verwendet werden, die über die Platte gepinselt oder aufgepinselt werden. Das folgende Beispiel entstand mit dem "Johnson Clear Polish".

 

Weichgrund

Eine Möglichkeit eines Weichgrunds auf Acrylbasis ist die Verwendung der Druckfarbe "Water Based Ink, Crimson Red N° 166" von Graphic Chemical. Mit einem Acrylbinder gemischt, kann sie in noch weichem Zustand als Weichgrund, in gehärtetem Zustand als Hartgrund bearbeitet werden.

Abb.: Weichgrund mit kurzen, mittleren und längeren Ätzzeiten (von links nach rechts), kombiniert mit Hartgrund

Die Druckfarbe wird im Verhältnis 2:1 mit dem Acrylbinder gemischt und mit einer Walze in dünnen Schichten auf die Platte gerollt. Nach einigen Minuten der Antrocknung kann sie wie ein traditioneller Weichgrund bearbeitet werden.

Abb.: in den Grund gedrückte Pflanze

Abb.: als Hartgrund bearbeitete Platte

 

Lavur

Zum Ätzen aquarellähnlicher Effekte eignet sich eine schwarze Holzschnittfarbe auf Wasserbasis, "Water Based Ink, Black No. 1659" von Graphic Chemical, die durch ihre starke Pigmentierung eine Art natürliches Korn erzeugt. Sie wird mit destilliertem Wasser verdünnt auf die Platte gemalt.

 

 

Aquatinta

Statt die Platte mit Asphalt oder Colophonium zu bestäuben, kann das Aquatintakorn auch als Acryl-Flüssigkeit mit einem Airbrush aufgesprüht werden. Das Sprühen mit dem Airbrush kann außerdem in den kreativen Prozess mit einbezogen werden, indem damit gemalt oder gezeichnet wird, was zusätzlich, fließende Übergänge ermöglicht.

 

 

Absprengtechnik

Wie in der traditionellen Manier beruht auch die Absprengtechnik mit Materialien auf Wasser-Basis auf dem Prinzip der Abweisung von Wasser und Öl.

Nachdem die Platte mit ölhaltigen Materialien wie Ölkreiden oder Kokosnuss-Öl bearbeitet wurde, wird ein Acrylgrund aufgetragen. Nachdem dieser getrocknet ist, werden die ölhaltigen Stellen mit einem weichen Lappen ausgewischt. Vor der Ätzung muss die Platte mit einer Aquatinta versehen werden.

 

 


Kunst
Kunst
  Top  

Copyright 2017 Eva Pietzcker  |  Impressum  |  Links